Kurzes Interview mit den Betreibern des Bierhauses

Ein Bierhaus in Bamberg. Ist das nicht ein wenig wie Eulen nach Athen tragen?

Da ist natürlich auf den ersten Blick etwas dran. Bamberg ist eine wunderbare Bierstadt mit X Brauereien – hier herrscht ja immer noch Streit, wie viele tatsächlich mit reinzählen – aber aufgrund von verschiedenen Brauereibindungen  spiegeln nur die wenigsten Gaststätten wirklich die Vielfalt der Bamberger Brauereilandschaft wider. An unserem Standort sind wir jedoch an keine Brauerei gebunden und können somit alle Brauereien aus dem Landkreis und der Stadt repräsentieren. Darüber freuen sich natürlich die Touristen, die ohne großen Aufwand viele verschiedene Biere probieren können aber insbesondere haben wir hier auch an die Bamberger gedacht, bei denen sich der Freundeskreis regelmäßig spaltet, wenn es um die Frage geht, wo man nun welches Bier trinken geht. Hier findet schließlich jeder sein Lieblingsbier.

Was sind eure Befürchtungen?

Mit inzwischen einigen Jahren Gastro- und Veranstaltungserfahrung ist uns bewusst, dass ein Konzept noch so gut sein kann, hingehen müssen die Leute trotzdem noch selbst. Wie oft haben wir schon Komplimente für die Ostbar bekommen mit dem Zusatz „…aber das ist einfach so weit draußen.“ 😊 Zumindest diese Sorge haben wir in dieser Lage nicht.

Natürlich beschäftigt uns wie jeden anderen Gastronomen die Personalsuche, Gastro ist einfach nicht mehr so gefragt als Arbeitgeber bei Schülern und Studenten.

Eine klassische Sorge ist auch die Preispolitik. Wir warten schon auf den ersten Gast, der uns sagt, dass das Bier im Supermarkt günstiger ist. Dafür haben wir aber auch schon die passende Antwort parat.


Wer sollen eure Gäste sein?

 

Willkommen ist jeder, der gemütliches Beisammensein, regionale Köstlichkeiten und die Genussregion Oberfranken kennenlernen will oder bereits zu schätzen weiß. Wir freuen uns auf ein bunt durchmischtes Publikum von Bambergern jeden Alters, Alteingesessenen, Zugereisten, Durchreisenden, ob groß, ob klein. Und keine Sorge, Bier ist zwar der Aufhänger, aber alle großen und kleinen Kinder bekommen bei uns natürlich trotzdem ihr „Schabeeso“ oder ein Eis. Auch „Reuterla“ sollen auf der Karte stehen.

Was verbindet ihr mit dem Standort?

Da wir beide in Bamberg geboren sind, verbindet uns viel mit der Altstadt und hier besonders dem Brunnen am Obstmarkt. Wir sind beide als Kinder auf den Brunnensteinen herumgeturnt und einer von uns beiden musste wohl auch schon mal herausgefischt werden… 😊 Wir würden uns freuen, wenn wir auch diesen Brunnen wieder etwas lebendiger machen könnten und haben dazu schon die eine oder andere Idee. Für uns ist die Altstadt und diese Ecke das zentrale Herz von Bamberg.

Wie ergibt sich euer Biersortiment?

Viele, viele Gespräche mit Bambergern aus den verschiedensten Ecken. Braumeister, Bierliebhaber, alteingesessene Bamberger, Studierende… das Schöne, in Bamberg hat jeder eine Meinung zu Bier, das ist aber gleichzeitig auch das Knifflelige. Aber zum Glück findet man so sehr viel über Bamberger Lieblingsbiere und Geheimtipps aus dem Umland heraus. Natürlich fließen (im wahrsten Sinn des Wortes) auch unsere eigenen Vorlieben mit in die Karte.

Warum gerade ein Bierhaus an dem Standort, warum nicht z.B. ein Café?

Tatsächlich war unser erster Gedanke, ein klassisches Café an diesem Standort zu eröffnen. Nach ausgiebiger Recherche fanden wir jedoch, dass die Kaffee-Landschaft rundherum bereits jeden Geschmack abdeckt. Natürlich bieten wir Kaffee und Kuchen an, das kommt auf der Terrasse einfach gut an, aber unser Fokus liegt auf den regionalen Produkten rund ums Bier, Fränkische Weine und Spirituosen.

Bier ist in Bamberg ein sehr emotionales Thema?

Es mag seltsam klingen für nicht-fränkische Ohren, aber unserer Erfahrung nach hat in Bamberg jeder Erinnerungen, die mit Bier verbunden sind, sogar aus der Kindheit. Ein eigener kleiner Bierkrug bei der Oma, die Lieblingsmarke der Großeltern, der grüne Keesmannkasten, der immer an der gleichen Stelle gestanden hat, der kühle Bier-Geruch am Ausschank auf dem Keller (wo es auch immer die Naschtüten gab). Wie pädagogisch wertvoll das ist, sei mal dahingestellt, wir finden es aber faszinierend, das Bier in der Gegend eine so große Emotionalität hat, und das ganz abgekoppelt vom Genuss an sich.

Regional vs. Craftbeerhype

Als ich (Fionna) das erste Mal den Craftbeer-Hype mitbekam, habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden, was das sein sollte. In meiner Wahrnehmung sitzen wir inmitten von Brauereien, die noch das echte Brauer-Handwerk verstehen. Inzwischen haben sich jedoch auch für mich ein paar echte Perlen des Craftbeers herauskristallisiert. Wir möchten im Bierhaus gerade jungen Craftbeerbrauern aus der Region eine Plattform bieten, hier gibt es viel Neues und Spannendes. Wir verstehen uns aber weniger als Craftbeer-Haus, sondern als Repräsentant der Biervielfalt in der Region.

Warum legt ihr so viel Wert auf Regionale Produkte?

Genussregion Oberfranken. Das sagt schon so viel über die kulinarische Vielfalt aus, die man hier erfahren kann. Bamberg, die fränkische Schweiz und viele kleine Orte der Gegend haben so viel zu bieten: Wurst, Käse, Fleisch, Fisch, Senf, Liköre und Brände, wir leben quasi im Schlaraffenland. Warum also nicht aus den Vollen schöpfen, wenn es vor der Haustür liegt?

Ihr bietet Speisen, möchtet euch aber nicht als Restaurant bezeichnen?

Wir legen unseren Schwerpunkt bewusst aufs Bier und die kleinen, aber feinen Köstlichkeiten drum herum. Bier und Brotzeit oder Häppchen a la „fränkische Tapas“ – von einfach bis ausgefallen, regional und köstlich! Wir wollen gleichzeitig über Bier informieren, das Kulturgut Bier zeigen und hochhalten, sind aber natürlich auch kein „Biermuseum“. Hier empfehlen wir gerne das Brauereimuseum in Bamberg, auch die Brauereien in Bamberg leisten da schon hervorragende Arbeit. Wir verstehen uns also weder als Restaurant, noch als Museum.

Bier- und Souvenirshop "Mittlere Brücke"

Den Gastraum und den Souvenirshop verbindet eine kleine Brücke. Dieses liebevolle architektonische Detail des Raumes hat uns von Anfang an gefallen. So kamen wir auch auf den Namen „Mittlere Brücke“ für unseren kleinen Shop. Das Bierhaus liegt zudem zwischen der oberen und der unteren Brücke, dieser Name lag also sehr nah. Im Souvenirshop gibt es neben allerlei haltbarer regionaler Köstlichkeiten und kreativer Souvenirs auch die Biere der Karte gekühlt zum Mitnehmen.

Ihr seid beide geborene Bamberger?

Wir und ebenso der Großteil unseres Kernteams. Wir bezeichnen uns gerne als gebürtige und Wahlbamberger. Aus Bamberg muss man manchmal auch mal weg, es ist aber wunderschön, hierher aus freien Stücken wieder zurückzukehren. Wir genießen die Stadt und ihre Vorzüge jeden Tag aufs Neue und ganz bewusst. Wir freuen uns sehr, nun wieder etwas zu unserer Stadt beizutragen. Eine spannende Vorstellung, dass unser Sohn, der letztes Jahr geboren wurde, auch an den gleichen Plätzen spielen wird, wie wir als Kinder.

Das Konzept hat ja viel Potential…

Ja, in der Tat, uns schießen auch ständig weitere Ideen durch den Kopf, was alles in der Startphase noch gar keinen Platz haben wird. Aber sowohl das Konzept als auch der Standort haben irre viele Möglichkeiten, um immer wieder daran weiterzuarbeiten, sich zu entwickeln und zu verbessern.

Interview mit Fionna und Roland

Büro Adresse

KREFFT GASTRO
Inh. Roland Krefft
Büro im Kleinstadthafen:
Am Leinritt 11a
96049 Bamberg
0951/91419180
Da unser Büro nur sporadisch besetzt ist, erreichen Sie uns aktuell unter: 0951/91418145 (Anrufbeantworter)!
Kontakt@Krefft-Gastro.de
(Veranstaltungsanfragen bitte nur per Mail an Event@Krefft-Gastro.de!)

 

Über uns

Wir sind ein kleines Unternehmen aus Bamberg, welches im Jahre 2014 gegründet wurde. Veranstaltungen machen wir jedoch schon wesentlich länger. Unsere erfolgreichste Veranstaltungsserie gibt es mittlerweile seit 13 Jahren. 2014 eröffneten wir die Bar "Der Plattenladen" und die "Ostbar". 2015 folgte dann der "Kleinstadthafen".